Photonischer kohärenter 250-GHz-Sensor

Mercur-Forschungsprojekt

Die Charakterisierung komplexer Materialien und bewegter Objekte in beliebigen Umgebungen ist eine zentrale Herausforderung an die Sensortechnik (z.B. für 3D-Materialkarten). Für solch komplexe Aufgaben müssen neuartige Sensoren entwickelt werden, die Wellenform, Frequenzbandbreite, Trägerfrequenz und Beobachtungssektor adaptiv an die Messumgebung und Materialeigenschaften anpassen können.

Sub-/Millimeterwellen-Sensoren erscheinen hierfür besonders geeignet, lassen sich derzeit allerdings noch nicht problemlos anwenden. Das photonikSensor-Projekt soll hier Abhilfe schaffen. Ziel ist die Entwicklung eines kohärenten photonischen Sensors, der empfindlich und über einem weiten Frequenzbereich abstimmbar ist. Hierbei soll das frequenzabstimmbare Messsignal durch eine Photodiode mit gekoppelter Sendeantenne erzeugt werden. Zur Analyse soll das transmittierte oder reflektierte Messsignal durch heterodyne kohärente Mischung auf eine niedrige Zwischenfrequenz gebracht werden. Hierzu werden in photonikSensor erstmalig Sub-/Millimeterwellen-Photodioden mit elektronischen Mischerdioden integriert und durch einen ebenfalls in photonikSensor entwickelten abstimmbaren Zwei-Wellenlängen-Laser aktiviert.

Rolle des Partners Name der Organisation Ansprechpartner
Koordination Universität Duisburg-Essen Prof. Dr. Andreas Stöhr
Partner mit Kernkompetenzen Ruhr-Universität Bochum Prof. Dr. Martin Hofmann
Technische Universität Dortmund Prof. Dr. Rüdiger Kays
Fraunhofer FHR Prof. Dr. Nils Pohl

Weitere Informationen und Kontakt: Andreas Stöhr

 

Gefördert durch: MERCUR